Von Kuhweiden, Apfelmus und Räucherstäbchen

So, die Schweiz wartet auf einen Bericht über das Zigerstöckliprobieren. Hier kommt er!
Ok, wo fange ich an.
Während ich hier sitze und noch über die Zigerhörnli sinniere, inhaliert der Bu in regelmäßigen Abständen den Käse in sich hinein und grienst seelig. Am besten, er gibt auch gleich noch einen Bericht zu seinem kulinarischem Erlebnis ab, denn Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden…

Das ist sehr einfach zu erklären. Dieser Käse riecht einfach wie alles Gute auf dieser Welt. Er vereint alles was schön ist in seinem Geruch. So riecht das Glück. Und das ist nämlich so, weil dieser Käse riecht wirklich 1a wie eine Kuhweide nach einem kurzen Regenguss im April. Da ist alles drin frisches Gras, klare Luft und Kuh!

Nungut. Ich bin etwas zurückhaltender als der Bu. Ich muss zur Erklärung noch etwas Wichtiges voraus schicken: Da wo ich herkomme, sagt man Schnäuber zu so Leuten wie mich. Was bedeutet: Ich nähere mich so langsam neuen Gerichten und nehme mich nicht zurück das ein oder andere mal zu sagen „Kenn ich nicht, mag ich nicht!“

Ich zitiere hier mal aus der Umverpackung vom Schabziger:
„Entweder Sie lieben seinen würzigen Charakter oder Ihnen entgeht etwas“

Mit dem Ziger war das anders. Echt. Ich bin ja jetzt auch schon erwachsen und da muss ich auch mal zusehen, dass ich das ein oder andere Mal über meinen Schatten springe. Außerdem war ich Guter Dinge, weil es Käse war. Meine Leibspeise. Nur die warnenden Emails der Frau Gugus ließen mich zurückhaltender werden. Ist der Käse wirklich so schlimm???
Nein, ist er nicht! Er schmeckt nur so, wie er riecht. Und das ist gewöhnungsbedürftig, aber lecker!

Nun der Reihenfolge nach:



Ich hatte mich für das „leichte Anfängeressen“ entschieden: Zigerhörnli (werden mit diesem Gericht auch die schweizer Kinder an den Ziger herangeführt?). Allein beim Lesen lief mir schon das Wasser im Mund zusammen.

Wie geplant, entzündete ich auch zu Beginn der Kochsession ein Räucherstäbchen gegen den Geruch. So schlimm war es dann gar nicht…

Ob das genug Käse ist? Wir haben im Nachhinein sogar noch extra drauf gerieben. Ich war da wohl etwas übervorsichtig…

Mein skeptischer Blick inklusive Denkerfalte. Ein Schnäuber kommt hier einfach an seine Grenzen.

Und dann das fulminante Ess-Spektakel (mannomann, war ich gespannt! Bei neuen Gerichten koste ich ja vorher nicht, weil: Vorfreude ist die schönste Freude):

Und der Bu nimmt sogar noch mal Nachschlag.

Also ich bin ja wirklich total begeistert.
Denn:
Ich bin ein großer Freund von einfachem Essen. Ist der Geschmack nämlich ein außergewöhnlicher oder ein sehr intensiver, dann braucht es nicht viel Schnick, Schnack und Schabernack. Einfaches Beispiel: Weißbrot mit Olivenöl. Total lecker. Funktioniert natürlich nur, wenn Brot und Öl von guter Qualität sind. Noch ein Beispiel: Zieger-Hörnli. Da ist ja nicht viel dran außer Hörnli, Sahne, Ziger und Zwiebeln. Und nachdem die Soße aufgebraucht war, habe ich auch gerne nochmal nachgeraffelt.

Doch, Pfeffer, Salz und Muskat sind noch drin.
Der Bu hat da aber trotzdem Recht: einfach, aber lecker, weil mal was anderes!

Nachdem wir übrigens aufgegessen hatten, bekam ich den Tipp von Frau Gugus, Apfelmus dazu zu essen. Liebe Frau Gugus, Apfelmus zu den Nudeln? Ich bitte darum, geduldig mit mir zu sein. Wie gesagt, ein Schnäuber braucht da seine Zeit zum Annähern an Neues… ;-)

Oh cool Apfelmus! Wir haben noch Selbstgemachtes im Schrank!

Ich für meinen Teil suche nun nach weiteren Rezepten, mit man mit diesem besonderen Käse kochen kann.

Und Frau Gugus, falls sie mal wieder dem Chef von der Zigerfabrik treffen, dann richten Sie ihm einen schönen Gruß aus dem Norden aus!


7 Antworten auf „Von Kuhweiden, Apfelmus und Räucherstäbchen“


  1. 1 nämlich! 10. Dezember 2011 um 0:28 Uhr

    P.S.: Das kursiv gedruckte Text ist nicht der Beibackzettel vom Ziger, sondern der Bu. Und nein, soweit ICH weiß, wird er nicht vom Zigerchef gesponsert oder gar erpresst.

  2. 2 lamiacucina 10. Dezember 2011 um 7:55 Uhr

    Räucherstäbchen mit Zigerduft hätten das Angewöhnen vereinfacht ;-)

  3. 3 nämlich! 10. Dezember 2011 um 10:48 Uhr

    Ja, das wäre es gewesen! :-)

  4. 4 fan 10. Dezember 2011 um 14:24 Uhr

    ich weiss schon wer chochet wenn ihr z bsuch kommt
    und die methode den ziger mit der verpackung z heben und z raffeln find ich ja ober genial :-)

  5. 5 Schwesterherz 10. Dezember 2011 um 17:02 Uhr

    boa, ich hab jetzt sowas von hunger! wo krieg ich denn jetzt so einen ziger her???

  6. 6 fan 10. Dezember 2011 um 17:18 Uhr

    an s schwesterherz von frau nämlich : wünschen sie sich einen uf d wiähnacht :-)

  7. 7 zickenhaus 11. Dezember 2011 um 18:41 Uhr

    ich geh mal schnell in die Küche……Nudeln kochen….leider ohne Käse

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.