Im Rausch der Häkelnadel

Mittlerweile habe ich Muskelkater im Bauch vom vielen Niesen und Husten. Wenn ich kurz darüber sinniere, komme ich zu dem erfreulichen Ergebnis, dass ich demnächst einen Waschbrettbauch haben werde.
Der mein Gegenüber geschickt von meiner roten Nase ablenken wird. Nicht schlecht.

Nicht schlecht ist auch, dass man im Bett häkeln kann. Das Projekt Häkeln ist nämlich mal wieder bisschen ausgeartet. Eigentlich fing es ja mit einer ganz harmlosen Fixion an. Dafür musste ich das Häkeln wieder erlernen. Ich übte Stäblis mit verschiedenen Häklis – ja, ich habe das Häkeln auf schweizerisch gelernt, dank meiner Handarbeitszirkelfreundin in der Ferne. Und obwohl ich ja eigentlich nur einen runden Badezimmerteppich häkeln wollte, wurde mir das Üben von runder Fladen bald zu fad und ich entdeckte in der weiten Häkelwelt die Blüten. Es folgten eine Anzahl von Häkelblumen, mit denen ich jetzt ohne weiteres unser Badezimmer auslegen könnte.
Bei der gefühlten 271. Blüte fragte ich mich, ob das alles ist. Und stieß auf diese mysteriösen Granny Squares. Ui, toll sehen die aus. Will ich auch. Und fing an, schön gemusterte Vierecke zu häkeln. Als bereits einige vollbracht waren, begann ich darüber nachzudenken, was ich eigentlich damit anfangen werde. Zu einem abschließenden Gedanken kam ich erst gar nicht, denn vorher kam mir die super Idee, meiner Freundin zum morgigen Geburtstag Häkelrosen zu häkeln. Nachdem die ersten Versuche aussahen wie kleine Fleischklopse, und ich wieder im Eilverfahren erste Hilfe aus der Schweiz in Anspruch nehmen musste („nicht denken, häkeln“), konnte ich gestern meine erste Rose in der Hand halten. Und weil die so schön war, fing ich gleich an die nächste zu häkeln. Doch während ich die Luftmaschen vor mich hin häkelte und darüber sinnierte, warum sie Luftmaschen heißen und dass ich ja immer Laufmaschen dazu sagen will, kroch auf einmal der Gedanke in mir hoch, der mich innehalten ließ: Was tue ich hier eigentlich? Wollte ich nicht eigentlich nur einen ollen Badezimmerteppich häkeln?
Wie ich aus der ganzen Geschichte wieder hinauskomme, weiß ich noch nicht. Eine Lösung wäre, dass ich bald wieder gesund bin, dann könnte ich mich wieder an die Nähmaschine setzen. Aber was mache ich dann mit den vielen Blumen, Rosen, Vierecken und Häkelklopsen?


9 Antworten auf „Im Rausch der Häkelnadel“


  1. 1 karin 13. Mai 2010 um 23:03 Uhr

    die ganz zeit komm ich gucken weil ich mein es ist sonntag,aber es ist ja donnerstag sonntag.warum zählt das nicht au?die schönen rosen komm ich aber au gern go gschauen.liebe grüsse.

  2. 2 karin 13. Mai 2010 um 23:08 Uhr

    es ist ja nur eine da aber die andern denk ich mir halt so.weil das bild wie du im bett häkelst und dich na dis na zuhäkels mit rosen und so dass bring ich nicht me aus dem kopf :-)

  3. 3 Sarahlino 13. Mai 2010 um 23:34 Uhr

    Mach doch ein Klopapierrollenhütchen aus lauter Häkelrosen. Das sieht bestimmt wunderschön aus!
    Gute Besserung!

  4. 4 Administrator 14. Mai 2010 um 10:16 Uhr

    Ha, Karin, da hab ich auch dran gedacht, ich häkel mir ein Bett aus Rosen – wie in dem Film „American Beauty“. Da wär dann das Pendant „Sick German“. Oder so…

    Sarahlino, und die Klopapierrolle mit Rosenhütchen stelle ich dann auf die Ablage hinten im Auto? ;-)

    Achso, und zur Sonntags-Regelung. Da musste ich mich gestern auch schon mit jemanden anderen auf Diskussionen einlassen, die behauptete, ich solle ruhig auch an Donnerstagssonntagen auch ein Bild reinstellen. Aber nix da! Sonntag bleibt Sonntag – also der Sonntag, der der 7. Tag der Woche ist! :-)

  5. 5 Schwesterherz 14. Mai 2010 um 17:39 Uhr

    hmpf!

  6. 6 zickenhaus 14. Mai 2010 um 17:53 Uhr

    MOOOMENTEINMAL!!!
    Ich kann mich erinnern gelesen zu haben, dass jemand schrieb….achtung jetzt kommts:….Sonntags-Mittwoch ist cool.
    Dann gibt es doch sicherlich auch Sonntags-Donnerstage. Und alles was mit Sonntag zu tun hat braucht auch ein ::::::::::(geflüstert!) VORHER-NACHHERBILD

  7. 7 Sarahlino 14. Mai 2010 um 22:57 Uhr

    Ja komm! So oft sind doch nun keine Montags-, Dienstags-, Mittwochs-, Donnerstags-, Freitags-, und Samstags-Sonntage! Da kannst Du doch dann mal Ausnahmen machen, wenn es wieder so weit ist…:-( *schmoll*

  8. 8 Administrator 15. Mai 2010 um 9:14 Uhr

    Mädels, wird das jetzt hier ne Demo oder was?!? Ruhig Blut ihr Lieben, morgen ist es wieder so weit. Und ihr wisst ja „Vorfreude ist die …?“ Na? Genau! Also! :-) Außerdem, zu meiner Verteidigung, die Mittwochssonntage oder Donnerstagssonntage sind zwar auf dem Papier Sonntage, aber sie fühlen sich doch überhaupt nicht an wie die Sonntagssonntage! Oder? Kein Tatort und kein „mist, das Wochenende ist bald rum“-Gefühl.

  9. 9 zickenhaus 15. Mai 2010 um 17:42 Uhr

    Mit den Worten meiner Kinder:
    Jepp, nur noch einmal schlafen

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.